Schule:   2015


Sponsorenlauf - Hilfe für Flüchtlinge und Nepal

16.6.2015

Angeregt durch die eigene Internationale Förderklasse, von der wir im nächsten Schuljahr gar eine 2. eröffnen, und in der eine Vielzahl von Flüchtlingskindern aus vielen Ländern untergebracht werden konnten, aber auch der aktuellen Katastrophe in Nepal entstand im Kreise der Sportfachkollegen, die Idee, das Sportfest in Form eines Sponsorenlaufes zu gestalten. Die erlaufenen Beträge sollen dann direkt in Hilfsprojekte fließen. 

Im Vorfeld setzen sich Lehrer und Schüler in Form eines Projekttages mit der politischen Lage und den vielfältigen Problemen der Flüchtlingsströme auseinander. Ziel war das Sensibilisieren für die Not der Menschen. Aus dieser theoretischen Vorbereitung  sollte die Motivation entstehen, selbst tätig zu werden und ganz praktisch durch Laufen Geld zu sammeln.

Bei strahlendem Sonnenschein brachen ca. 600 Schülerinnen und Schüler auf, einen Kurs von ca. 1Km Länge innerhalb einer Stunde so oft wie möglich zu durchlaufen. Insgesamt schaffte unser Schule eine beachtliche Gesamtdistanz von 3112 Km. Mit 14 Runden an der Spitze der Jungen Mehmet Ince und Erik Rausch (Klasse 8), und mehrere Mädchen mit jeweils 10 Runden (=Km)

So rechnen wir mit einem Spendenaufkommen  von mehr als 1500€ für den guten Zweck.


Ein Besuch der Klasse 7b im Garten der Religionen 
3. Juni 2015


Mitten in Köln liegt versteckt ein besonderer Garten: Der Garten der Religionen. Er möchte dazu anregen, miteinander ins Gespräch zu kommen über die eigene Religion genauso wie über die fremden Religionen. 
Wir in unserer Klasse wissen zwar, dass wir unterschiedlichen Religionen angehören, aber wir haben bisher noch nie als Klasse darüber gesprochen, was uns wichtig ist an unserem Glauben oder wie unser Alltagsleben durch unseren Glauben gestaltet wird. Im Garten der Religionen hatten wir Zeit dazu und haben viel von und über einander gelernt. 
Unter Anleitung von Frau Phlak erkundeten wir den Garten mit den Symbolen der fünf großen Religionen, sprachen über Glaubensinhalte, heilige Schriften, Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam. Einiges konnten wir uns auch in gemeinsamen Spielen aneignen, so dass die drei Stunden Programm in Windeseile vergingen. 
Übrigens ist im Garten der Religionen jeder der folgenden Begriffe einer Religion zugeordnet. Wer Lust hat, kann ja mal überlegen, was wohin passt.
Gelassenheit – Ehrfurcht – Vielfalt – Treue - Beziehung               
KA

 



Bunte ../images für Äthiopien
15.6.2015

Der Wahnbachtalsperrenverband Siegburg unterstützt das internationale Kunst-Projekt „So leben wir“ zum Thema WASSER IST LEBEN. 
70 Schülerinnen und Schüler der Siegburger Alexander-von-Humboldt-Realschule nehmen teil und tauschen ihre ../images mit Kindern aus Äthiopien.

Das Projekt „So leben wir“ verbindet Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Kulturen miteinander und fördert die Neugier auf die interkulturelle Verständigung. Inhalt des Projektes ist der Tausch selbstgemalter ../images zweier Länder fremder Kulturen. Dabei wird der natürliche Entdeckungs- und Improvisationsgeist der Kinder, aber auch das Interesse und die Toleranz füreinander angesprochen.

Angeregt von dieser Idee unterstützt der „Wahnbachtalsperrenverband WTV“ das soziale Projekt „So leben wir“ und ermöglicht damit 80 Schülerinnen und Schülern der Siegburger Alexander-von-Humboldt-Realschule, sich an dem interkulturellen ../imagestausch zu beteiligen. Das Thema des Projektes lautet „Wasser ist Leben“, wozu die Siegburger Schüler im gegenseitigen Tausch mit Kindern aus Äthiopien jeweils ein Bild malen. Die Aktion mit der Realschule hat an drei Tagen im Juni stattgefunden.


Die farbintensiven ../imageswerke der Siegburger Schüler gehen im Juli auf die weite Reise nach Agena in Äthiopien. In dieser ländlichen Gegend, ca. 240 km südwestlich der Hauptstadt gibt es weder Strom noch Wasser. Die Kinder sind bis zu vier Stunden jeden Tag damit beschäftigt, Wasser zu besorgen.

Unterstützt von der Hilfsorganisation ADRA, die aktuell in dieser Region ein Wasserversorgungssystem baut, dürfen Kinder dieser Umgebung an dem Projekt „So leben wir“ teilnehmen. Auch sie werden zu dem Thema „Wasser ist Leben“ für ihre Siegburger ../imagestauschfreunde ein Bild malen. „Trinkwasser ist nicht überall auf der Welt selbstverständlich und längst nicht in der guten Qualität vorhanden, wie wir sie in unserer Region kennen.“ Grund für Norbert Eckschlag, Geschäftsführer des Wahnbachtalsperrenverbands, das Projekt „../imagestausch – So leben wir“ zu unterstützen.

Die Alexander-von-Humboldt-Realschule nahm das soziale Kunstprojekt zum Anlass, um den Schülerinnen und Schülern an drei Unterrichtstagen Wissenswertes zum Thema Wasser zu vermitteln. Hautnah konnten die Schüler die Aufbereitung von Trinkwasser erleben, als sie am 12. Juni die Wahnbachtalsperre in Siegburg persönlich besichtigten. Ihre gemalten ../images nahmen sie mit und übergaben sie dort für die Reise nach Äthiopien.
Mit dem ambitionierten Kunst-Projekt will der Initiator der Idee, Arno Lindenberg, Kinder unterschiedlicher Kulturen aufeinander neugierig machen. „So leben wir“ ist ein Projekt der gemeinnützigen Organisation Krass e.V., Stiftung Kultur für Kinder und wird von zahlreichen Sponsoren und Unterstützern gefördert. ../images gingen bislang zwischen Ghana, Eritrea, zwischen Peru, dem indischen Kerala, dem Himalaja und Kambodscha sowie natürlich Deutschland hin und her, Kinder ließen sich mit ihren Werken fotografieren und lächelten – per Fotografie und in kleinen Videosequenzen – ihren Malerkolleginnen und -kollegen auf dem jeweils anderen Weltteil zu. Auf der Internetseite sind alle bisherigen Projekte dokumentiert: www.so-leben-wir.org.

Projektpartner:
KRASS e.V. http://krass-ev.de
Wahnbachtalsperrenverband Siegburg http://www.wahnbachwasser.de/
ADRA Deutschland e.V. http://www.adra.de/
Realschule Siegburg http://www.alexander-von-humboldt-realschule.de
So leben wir – Aktion ../imagestausch http://www.so-leben-wir.org/

Die Ausstellung zum Projekt findet am 18. September um 16:00 Uhr in der  Alexander-von-Humboldt-Realschule in Siegburg statt.


 

Frankreichaustausch - Feier zum 30-jährigen Jubiläum

Ein gelungener Abend mit den französischen Gastschülern und vielen Gästen zum diesjährigen Austausch mit unserer Partnerstadt Nogent sur Marne. Schüler zeigten kurzweilige Sketche und Songs.

Ganz im Mittelpunkt standen französische Chansons. Alles in allem mit viel Engagement vorbereitet durch unsere Französischlehrerinnen Frau Distelrath, Frau Martin und Frau Klein u.v.a.. MS


 

Aktivitäten

Start

2016/17

2015/16

2014/15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besuch des Musicals Starlight Express

Am 22.4.2015 fuhren 45 Schüler-/innen der Klasse 6 bis 8 und 5 Lehrerinnen nach Bochum, um sich das Musical Starlight Express anzusehen.
Das Thema Musical lernen die Schüler im Musikunterricht kennen. Jetzt sollte es live erlebt werden.
Dies ist der Bericht der Schüler der M7-2:


Um 18 Uhr gingen wir in das Veranstaltungsgebäude. Wir sahen uns um und warteten, bis wir in den Saal konnten. Über dem Eingang gab es eine Tafel, auf der die Namen der Schauspieler standen. Auf einigen Videoleinwänden konnten wir auch schon verschiedene Loks erkennen, die wir bereits im Unterricht kennen gelernt hatten.
Als wir in den Saal gingen, waren wir "atemberaubt": Er war riesig und schön.
Wir sahen 4 Gleise, denn in der Geschichte geht es um ein Rennen verschiedener Loks. Die Rennbahn ging durch die Plätze der Zuschauer.
Wir setzten uns auf unsere Plätze und es ging los.
In dem Musical gab es eine Lichtshow, dabei zeigten die Lichter immer auf die Loks, die gerade sangen. Danach kamen die Loks herein. Die Hauptloks waren Rusty, Greaseball und Electra. Sie machten viele Kunststücke und Saltos usw. auf Rollschuhen. Dabei tanzten und sangen sie. Die Taxis waren unsere Lieblings-Loks, da sie viele Kunststücke machten und so schnell fahren konnten.
Zwischen dem Musical gab es eine Pause. In der Pause aßen und tranken wir etwas, es gab auch Souvenirs und Bücher zu kaufen.
Am Ende des Musicals konnten die Menschen, die an der Rennbahn saßen, die Loks abklatschen, bei einigen Liedern sangen wir auch mit. Danach verbeugten sich alle Darsteller und alle Menschen im Publikum standen für den Schlussapplaus auf.
Als das Musical zu Ende war, fuhren wir gegen 21.30 Uhr zurück zur Schule, wo uns unsere Eltern
abholten.

Uns hat das Musical sehr gefallen. Es war sehr spannend und laut. Die Lieder wurden wahnsinnig schön gesungen, die Stimmen haben uns mega gut gefallen. KA

Anfang