Alexander-von-Humboldt-Realschule
Realschule mit Montessoripädagogik der Stadt Siegburg

Chemie

Versuch im Fach Chemie des Kurses 8if1:

Wir testen Haushaltschemikalien mit Rotkohlsaft Für unserem Versuch haben wir zunächst einen halben Rotkohl in kleine Stücke geschnitten und in Wasser gekocht. Dabei löste sich der rote Farbstoff aus den Zellen. Dieser Farbstoff ist ein Indikator: Gibt man ihn zu einer sauren oder alkalischen Lösung, ändert er seine Farbe. In einem ersten Vorversuch haben wir bestimmte Säurekonzentrationen der Salzsäure und bestimmte Laugenkonzentrationen der Natronlauge mit unserem Rotkohlsaft versetzt. Er änderte seine Farbe: Rot-Pink bei der Salzsäure, Grün-Gelb bei der Natronlauge. So hatten wir einen ungefähren Maßstab, wie stark sauer oder alkalisch unsere weiteren Versuchslösungen sind, wenn wir sie mit diesem Farbwechsel des Rotkohlsaftes vergleichen. In eigentlichen Versuch haben wir verschiedene Haushaltschemikalien zunächst in 100 ml destilliertem Wasser aufgelöst. Daraufhin wurden ca. 2-3 ml Rotkohlsaft hinzugeführt. Und „Voilá“ : Hier ist das Ergebnis! Seht selbst, welche Haushaltschemikalien wir getestet haben! Rotkohlsaft erscheint in destilliertem Wasser VIOLETT, in einer starken sauren Lösung erscheint er ROT, in einer schwachen sauren Lösung PINK, in einer schwächeren alkalischen Lösung TÜRKIS-GRÜN, in einer stark alkalischen Lauge färbt er sich GELB. Dieser Versuch hat allen viel Spaß gemacht. Weil wir in der Adventszeit sind, haben wir farblich passende Sterne zu den Farblösungen gehängt. Übrigens: Wächst der Rotkohl auf alkalischen Böden (Süddeutschland), erscheint er eher blau und man sprecht dort vom „Blaukraut“. In Norddeutschland herrschen saure Böden vor. Hier macht der Rotkohl seinem Namen Ehre: er wird auch „Rotkraut“ genannt.

    

ZURÜCK