Gütesiegel für Individuelle Förderung


Der Schwerpunkt „Individuelle Förderung“ ist im Schulgesetz von 2006 als Leitidee nordrhein-westfälischer Bildungspolitik erstmals vorgeschrieben worden.

Seitdem hat die Alexander-von-Humboldt Realschule in Siegburg in allen Stufen diesen Gedanken konsequent umgesetzt. Vom breitgefächerten Ergänzungs- und Förderunterricht in allen Hauptfächern, zum Selbstlernzentrum in der Oberstufe und zur Berufsorientierung beginnend in der Klassenstufe 8.     

Am Montag, dem 17. Mai 2010 wurde nach einer längeren Phase der Bewerbung, Präsentation und Prüfung aller Fördermaßnahmen das „GUTESIEGEL INDIVIDUELLE FÖRDERUNG“ von der (scheidenden) Ministerin für Schule und Weiterbildung, Frau Barbara Sommer, im Rahmen einer Feierstunde im „K 21 Ständehaus“ in der Landeshauptstadt Düsseldorf weiteren 26 Schulen Nordrhein Westfalens feierlich verliehen. 

Die Alexander-von-Humboldt Realschule Siegburg ist jetzt eine davon.

Ellen Kaufmann, Rektorin der Realschule, nahm die Auszeichnung aus der Hand der Ministerin entgegen. Ein ganzes Team von Lehrern arbeitet an der Realschule schon seit längerer Zeit an dem Konzept der Hinwendung zum Einzelnen. Dieses Team wurde bei der Feierstunde von Dominik Grottian (Fachbereich Englisch), Andrea Kräh (Fachbereich Mathematik) sowie Ele Müller (Fachbereich Berufsorientierung) vertreten.

Die Ministerin drückte ihre ausdrückliche Wertschätzung gegenüber der Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer des Landes aus und rief allen Anwesenden zu: „ Durch die Basis lebt die Schule, lassen Sie sich in Ihrem handeln für unsere Kinder nicht beirren!“

Im Rahmen der Verleihung erhielten alle Schulen weitere Anregungen für ihre Arbeit durch den Fachvortrag von Frau Prof. Dr. Marion Bönnighausen. Die Professorin für Germanistik und Literaturdidaktik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gab außerst interessante Hinweise zur Gestaltung einer schulischen Leseförderung in allen Fächern.

 

 

 

Schulministerium und weitere Informationen hier...